Start
Arbeitsbereiche
Nachrichten
Kalender
Über uns
Verlag
Stellen
Spenden
Kontakt

Neukirchener Kalender 2018

Montag, 19. Februar 2018

Du sollst auf die Steine alle Worte dieses Gesetzes schreiben, klar und deutlich. (5.Mose 27,8)

Nun steht das Volk am Übergang zum Neuland. Wüstenerfahrungen, viele Irrläufe liegen hinter den vielen Menschen, unbekanntes Land liegt vor ihnen. Die Tora, die Wegweisung Gottes, ist wie die Steine, die Israel nun in das neue Land begleiten. Diese Steine machen sichtbar, was zum Leben wichtig ist. Denkanstöße für das gute Leben sind überlebenswichtig. Denn Steine gegen das Vergessen sollen die Israeliten aufrichten.

Aber was nützen Steine, wenn die Weisungen Gottes nicht zu Herzen gehen? Was nützen Zeichen, wenn wir sie übersehen? Dabei haben wir Erinnerungen bitter nötig. Wir vergessen vieles so schnell! Was uns heute klar ist, geht uns das morgen vielleicht schon wieder verloren, weil die Umstände anders sind oder es anders einfach bequemer ist? Gottes Wort will uns anstecken zu einem guten Leben. Damit es uns zu Herzen geht, brauchen wir gute Markierungspunkte und offene Augen. (Fi-B)

Nie vergessen!

Es ist ein schöner, lauer Sommerabend in der Mitte Berlins. Mit einer Freundin genieße ich im Freien ein köstliches Essen. Wir plaudern, tauchen miteinander in Schweres ein, verweilen gern beim Leichten. Touristen gehen an unserem Tisch vorbei. Ihre unterschiedlichen Sprachen machen die Welt hörbar. Wir treten den Heimweg an, da verfängt sich mein Blick an einer dieser pflastersteingroßen Messingplatten. Man stolpert nicht, aber man "stolpert mit dem Kopf und mit dem Herzen", so beschreibt der Künstler Gunter Demnig dieses ungewöhnliche Kunstprojekt, dass 1994 mit 250 Stolpersteinen in Köln begann und mittlerweile das größte dezentrale Mahnmal der Welt ist. Den zu Nummern degradierten Mordopfern des NS-Regimes werden ihre Namen zurückgegeben. "Hier lebte ?" Die Steine sind eingelassen vor den Häusern der Deportierten. Sie lebten damals mittendrin. Es geschah vor aller Augen. Vergesst das nicht!

Tipp:

LESETIPP:
Andrea Schwarz: Eigentlich ist Ostern ganz anders. Hoffnungstexte. 160 S., geb., 14,99 € (Verlag Herder). - "Ostern ist die Einladung, neu zu beginnen - durch alle Dunkelheit, Traurigkeit, Ängste und Einsamkeit hindurch. Das leere Grab, die weggewälzten Steine erzählen allen Toden zum Trotz vom Leben. Und deshalb feiern wir Ostern von Aschermittwoch bis Pfingsten" (A. Schwarz).

Bibellese:

5.Mose 27,1-10
Kirchenjahreslese: 1.Johannes 3,7-12

Lied:

Allein auf Gottes Wort
[EG 195 GL (166) ErG (256)]



Impressum | © 2018 NEV

Neukirchener Erziehungsverein
Andreas-Bräm-Straße 18/20
47506 Neukirchen-Vluyn
Telefon: 02845 3920
E-Mail: info@neukirchener.de