GüD – Gruppenübergreifender Dienst

Unser Angebot

Im GüD arbeiten Heilpädagoginnen und Therapeutinnen mit unterschiedlichen Zusatzqualifikationen zusammen. Der GÜD versteht sich als wichtiger Bestandteil der ganzheitlichen Kultur des BHV und stellt durch seine übergreifenden Angebote einen wesentlichen Faktor für die Entstehung eines therapeutischen, entwicklungsfördernden Milieus. Im Sinne einer umfassenden Entwicklungsbegleitung bieten wir heilpädagogische Therapie und Frühförderung an.

Unser heilpädagogisches und therapeutisches Handeln versteht sich als ganzheitliche Begleitung und Assistenz für Menschen, welche in ihrem Leben behindernden Einfluss ausgesetzt sind. Der Begriff der Ganzheitlichkeit bezieht sich zum einen auf die Betrachtung des Menschen sowohl vor dem Hintergrund seiner individuellen Lebensgeschichte als auch innerhalb seiner aktuellen Lebenswelt und der damit verbundenen Entwicklungsbedingungen. Zum anderen umfasst dies die unterschiedlichen Ebenen der Wahrnehmung, über die sich eine Person  selbst erlebt und somit ihr Bild von sich selbst entwirft.

In dem jeweils passenden Rahmen können eigene Ressourcen entdeckt, aber auch der Umgang mit Erfolg und Misserfolg bzw. der Umgang mit den individuellen Wegen und Grenzen entwickelt werden. Eng damit verbunden ist die Klärung eigener Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse, sowie das Aufzeigen adäquater Möglichkeiten jene zu kommunizieren. Hier bietet die Unterstützte Kommunikation durch Piktogramme, iPads etc. vielfältige Möglichkeiten.

  • Persönliche Interessen werden (wieder) entdeckt und somit die eigene Identität und Eigenständigkeit gestärkt.
  • Unsere Bewohnerinnen zeichnet eine hohe Individualität aus, auch in ihren sie behindernden Lebensumständen.
  • Die therapeutischen Hilfen bieten eine Bandbreite von Unterstützung und Förderung, um möglichst selbstbestimmt zu leben.

Diese Angebote umfassen den ganzen Menschen. Kommunikation zu fördern und /oder durch Hilfsmittel zu ermöglichen gehört zu unserer Basis der Arbeit.

Neben der Psychomotorik Arbeit, der Kunsttherapie, Entspannungstechniken, kreativen Therapie, Reittherapie, Arbeit mit Musik, Autismus Therapie, bieten wir für Menschen mit besonders belastenden Lebensereignissen die Trauma pädagogische Therapie, die Bewegungs- und Lauftherapie, die auf Achtsamkeit basierende Psychotherapie und systemische Therapie an.

Unsere Arbeitsweise

Das Selbstbild oder „Selbstkonzept“ als die „zusammengefasste, konzentrierte, aber änderbare Summe der tausendfachen Erfahrungen eines Menschen mit sich selbst und über sich. Wer er ist, wie er lebt, was er kann und was er nicht kann“ (Tausch / Tausch, 1977) machen den Menschen zu dem, was er ist, wie er sich fühlt und (inter-)agiert. In diesem Sinne möchte unser Handeln dabei unterstützen, das Selbstkonzept zu stärken und Selbstwirksamkeit zu erfahren, eigene Potentiale und Handlungskompetenzen zu entdecken, um mit Selbstvertrauen und Mut den eigenen Lebensweg zu gestalten. Die Selbstbestimmung und Selbstwirksamkeit der Menschen stehen im Vordergrund. Dazu gehört auch die körperorientierte Arbeit, denn nicht nur der Geist wirkt auf den Körper, sondern der Körper wirkt auf den Geist. Die „Erfahrungen mit sich selbst“ werden im Bereich des GüD des Behindertenhilfeverbundes auf unterschiedliche Art und Weise unterstützt und begleitet.

Sie orientieren sich stets an den individuellen Bedürfnissen und Wünschen, so dass durch Aktivitäten u.a. im Bereich Kreativität, Bewegung und Wahrnehmung (Psychomotorik), Entspannung oder Biografie-Arbeit jeder für sich das passende Medium finden kann.

Zu unserem Angebot gehört die Eingangsdiagnostik. Hier gibt uns die systemische, ganzheitliche Haltung den Rahmen.

Neben der Anamnese über die Biografie Arbeit, berücksichtigen wir nicht nur das kognitive Alter und das biologische Alter eines Menschen, sondern auch das emotionale Alter. Nach A. Dosen und Tanja Sappok  ist gerade diese Säule und die mitunter stark auseinandergehende Entwicklung der drei Bereiche eine Ursache für Beschwerden und Hindernisse bei der Bewältigung der Anforderung des Lebens.

Die Eingangsdiagnostik wird unter Anwendung von standardisierten und systemischen Testverfahren, sowie heilpädagogischen Diagnosestandards durchgeführt und dient dazu, den individuellen Förder- und Therapiebedarf zu ermitteln. Z.B. Bellers, SEED, SOPD, Genogrammarbeit, Skulpturarbeit, Strukturanalyse, Familienbrett, Time Line, Biographiearbeit, systemische Zusammenführung der Diagnosen.

Psychotherapie wird den Klient*innen bei Bedarf (intern und/oder extern) angeboten. Sie versteht sich als integrative Psychotherapie, was die Anwendung verschiedener Methoden unterschiedlicher Schulen und Techniken beinhaltet.

Teamgespräche / Familien- und Elterngespräche mit dem Schwerpunkt therapeutischer Fragestellungen können nach Bedarf und Indikation in Anspruch genommen werden.

Therapeutische Angebote / Hilfe zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben

Zu den therapeutischen Angeboten, finden Hilfen zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben im Freizeitpädagogischen Bereich, beim  Sport und im Erlebnispädagogischen Bereich statt:

Reduzierung von Angst vorm Wasser als Einzelfallbetreuung oder in der Kleingruppe

Bewegung im Wasser,  Entspannung und Massage im Wasser, Wassergymnastik und Schwimmen

Seepferdchen Abzeichen

Prävention und Behandlung  von  Krankheitssymptomen, Stessbewältigung und aktive Entspannung, Stärkung des Herz- und Kreislaufsystems, …

Förderung der  motorischen Fähigkeiten, Erlangung von verkehrssicherem Verhalten auf öffentlichen Straßen, Förderung des sicheren Umgangs mit dem Fahrrad, Erlernen des Radfahrens,  Kennenlernen des Wohnumfeldes, …

Wie z.B. Nachtwanderungen, Kanufahrten, Klettern, Picknick in der Natur, Schlittenfahren im Winter etc.

Wie z.B. ausgesuchte Theater- und Museumsbesuche, Besuch sowie Teilnahme von/an sportlichen und kulturellen Angeboten.
Teilhabe am Gesellschaftlichen Leben, Möglichkeit der Umsetzung von selbstbestimmten individuellen Interessen und Fähigkeiten.

Ihr Kontakt
Marita Jansen
Koordinatorin therapeutische Hilfen
Herkweg 8
47506 Neukirchen-Vluyn
Telefon: 02845 / 392-3279
Fax: 02845 / 392-3287
Nehmen Sie Kontakt auf

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.