Wohnen mit anderen zusammen in Berlin

Den hochspezialisierten Betreuungsbedarfen von Menschen mit geistigen, körperlichen und/oder mehrfachen Behinderungen in Verbindung mit autistischen Fixierungen bzw. Autismen widmet sich die Arbeit in unseren unterschiedlichen Wohn- und Betreuungsformen in Berlin.

Der persönliche Bedarf der Nutzer an pädagogischer und pflegerischer Assitenz wird durch Konzepte entsporchen, die ein hohes Maß an individueller Hilfeplanung ermöglichen.

So werden sie von pädagogisch und heilpädagogisch ausgebildetem Personal betreut sowie konsilarisch heiltherapeutisch und medizinisch versorgt.

An wen wir uns richten

Die Angebote richten sich an erwachsene Menschen mit autistischen Fixierungen.

Der persönliche Bedarf der Nutzer an pädagogischer, therapeutischer und pflegerischer Assistenz wird durch Hauskonzepte entsprochen, die ein Höchstmaß an individueller Hilfeplanung ermöglichen.

So werden sie von pädagogisch und heilpädagogisch ausgebildetem Personal betreut sowie konsiliarisch heiltherapeutisch und medizinisch versorgt.

Die Angebote sind jeweils zentral in den Stadtteilen verortet.

Ziele unserer Arbeit

Behinderungen bzw. kognitive, psychische und körperliche Beeinträchtigung sind in der Regel kein nur vorübergehender Zustand, sondern erzeugen lebenslange Einschränkungen. Angemessene Teilhabe am gesellschaftlichen Leben kann daher oftmals nur mit einer spezialisierten Form der Betreuung, Hilfestellung und Assistenz erfolgen. Betroffene, Eltern und Angehörige stehen diesem hohen Pflege- und Betreuungsanforderungen oftmals überfordert gegenüber.

Die Wohnangebote bieten als umfassende Betreuungsform Betroffenen und deren Familien eine langzeitliche bzw. lebenslange Entlastung an. Die sozialräumliche bzw. stadtteilzentrale Einbindung und die günstige verkehrstechnische Anbindung der Häuser bilden eine optimale Ausgangsbedingungen für Begegnung, Teilhabe und soziale Kontakte.

Die Betreuungsformen sind auf das Entdecken und Erlernen lebenspraktischer und intellektueller Fähigkeiten angelegt. Die Assistenzkultur soll persönliche Kompetenz, soziale Wertschätzung sowie Grundlagen zur Entwicklung positiver Persönlichkeitskonzepte vermitteln.

Die Einbeziehung der Angehörigen ist wichtiger Bestandteil der Betreuungsarbeit. Mit Blick auf ein als positiv bewertetes Lebensgefühl und eine stabile psychosoziale Situation
kommt dem Ablösungsprozess und allen damit verbundenen Interaktionen mit den Angehörigen hohe Bedeutung zu. Mit einfühlender Begleitung durch Mitarbeitende soll das neue Lebensumfeld für Angehörige und Betroffene nicht als Lösung einer krisenhaften Entwicklung im Ursprungsmilieu sondern als natürliche Ablösung aus dem Elternhaus bzw. bisherigen familiären Bezügen erlebt werden.

Berufsgruppen

Den Mitarbeitenden kommt im Rahmen der genannten Prozesse und Förderziele eine Schlüsselrolle zu. Die konsequente Umsetzung der beschriebenen Leitideen ist unmittelbar mit der Auswahl und dem Einsatz der betreuenden, pflegenden und fördernden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verknüpft.

Deren Auftrag ist es, die Leitziele und konzeptionellen Vorgaben in den Alltag bzw. die Tagesstruktur der Häuser einzubringen und im Dialog mit Bewohnern und der Leitung fort zu entwickeln. Die Mitarbeitenden sind insofern Garant für die Lebensqualität der Bewohner und stellen sicher, dass das Recht eines jeden Menschen auf unversehrtes und würdevolles Leben garantiert wird.

Um eine möglichst breit gefächerte Sensibilität für unterschiedlichste Lebensperspektiven zu erzielen, sind die Teams multidisziplinär besetzt mit Sozialpädagog*innen, Heilpädagog*innen, Erzieher*innen, Heilerziehungspfleger*innen und Erziehungswissenschaftler*innen.

Gruppenübersicht

Eingliederungshilfe in einer besonderen Wohnform (Betreutes Wohnen im Heim) für erwachsene Menschen mit Behinderung i.V. mit Autismus

  • Vereinbarung gemäß §§ 123 ff. SGB IX mit der für Soziales zuständigen Senatsverwaltung in Berlin
  • Börnestraße 30 - 13086 Berlin
  • Platzzahl: 10
  • Bereich aktiv seit August 1999
  • Vereinbarung regelt die bisherigen Leistungen der Eingliederungshilfe im betreuten Wohnen im Heim für erwachsene Menschen mit Behinderung gem. §§ 53,54 SGB XII als Leistungen gem. § 78 SGB IX i.V.m. § 113 SGB IX

Eingliederungshilfe in einer besonderen Wohnform (Betreutes Wohnen im Heim) für erwachsene Menschen mit Behinderung i.V.m. Autismus

  • Vereinbarung gemäß §§ 123ff. SGB IX mit der für Soziales zuständigen Senatsverwaltung in Berlin
  • Schulzestraße 27 - 13187 Berlin
  • Platzzahl: 20
  • Bereich aktiv seit August 2020
  • Vereinbarung regelt die bisherigen Leistungen der Eingliederungshilfe im betreuten Wohnen im Heim für erwachsene Menschen mit Behidnerung gem. §§ 53,54 SGB XII als Leistungen gem. § 78 SGB IX i.V.m. § 113 SGB IX

 

 

Leistungen der Eingliederungshilfe durch das Angebot Wohngemeinschaft für erwachsene Menschen mit geistiger, körperlicher und/oder mehrfacher Behinderung (i.V.m. Autismus) im Leistungstyp II

  • Schulzestraße 27 - 13187 Berlin
  • Platzzahl: 4
  • Bereich aktiv seit Januar 2020
  • ambulante Leistungen der Eingliederungshilfe

 

 

Qualitätssicherung

Qualitätssichernden und qualitätsfortschreibenden Maßnahmen kommt im Erziehungsverein hohe Bedeutung zu. Für den Behindertenhilfeverbund sind die individuellen Hilfe- und Förderplanungen mit je differenzierten Zielvereinbarungen und regelmäßigen Zielüberprüfungen im Rahmen des Qualitätsmanagements obligatorisch. 

Hinzu kommen:

  • Pflege- und Betreuungsdokumentation
  • Wöchentliche Teambesprechung, Abklärung und Sicherstellung von 
    • Organisationsabläufen
    • Gruppen- und Einzelfallbesprechungen
  • Regelmäßige Teamberatungsprozesse durch Leitung
  • Struturiertes Beschwerdemanagement
  • Jährliche Fort- und Weiterbildungspläne unter Vernetzung mit den Programmbereichen Jugend-, Alten-, und Ambulanten Hilfen in Kooperation mit der Aus- und Fortbildungsakademie des Neukirchener Erziehungsvereins
  • Gremien- und Verbandsarbeit in den Spitzenverbänden des Diakonischen Werkes der EKD sowie in deren spezifischen Landesorganisationen; Mitwirkung in Gremien der Freien Wohlfahrtspflege wie beispielsweise der landesspezifischen Fachverbände der Behindertenhilfe sowie dem Bundesverband Evangelische Behindertenhilfe
Ihr Kontakt
Anke Weihrauch
Fachbereichsleitung
Schulzestraße 27
13187 Berlin-Pankow
Telefon: 030 / 92900210
Fax: 030 / 92900212
Nehmen Sie Kontakt auf

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.