Kinder- und Jugendhilfe

Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien

Ihr Kontakt
Angelika Ehrhardt
Sekretariat Verbund ambulanter Hilfen
Wilhelm-Reuter-Allee 3
47506 Neukirchen-Vluyn
Telefon: 02845 / 392-5570
Fax: 02845 / 392-5581
Nehmen Sie Kontakt auf

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihr Kontakt
Birgit Boschheidgen
Sekretariat Kinder- und Jugendhilfe
Andreas-Bräm-Straße 18/20
47506 Neukirchen-Vluyn
Telefon: 02845 / 392-1357
Fax: 02845 / 392-1358
Nehmen Sie Kontakt auf

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihr Kontakt
Diana Ricking
Sekretariat Kinder- und Jugendhilfe
Andreas-Bräm-Straße 18/20
47506 Neukirchen-Vluyn
Telefon: 02845 / 392-1357
Fax: 02845 / 392-1358
Nehmen Sie Kontakt auf

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Der Neukirchener Erziehungsverein hilft in mittlerweile zehn Bundesländern über 3.000 Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien und gehört heute zu den größten Jugendhilfeträgern bundesweit. Wir verfügen über eine langjährige Erfahrung in der Konzeptentwicklung, Vernetzung und Bereitstellung passgenauer Hilfen für Kinder und junge Menschen. Wir entwickeln dabei immer wieder neue, bedarfsgerechte und innovative Hilfeangebote auf Basis hoher fachlicher Standards.

  • In unseren stationären Einrichtungen bieten wir Kindern und jungen Menschen neues Zuhause – meist auf Zeit. Die Angebote werden durch familienanaloge Hilfen, wie Erziehungsstellen, Familiengruppen und Projektstellen ergänzt. 
  • In unseren speziellen Förderschulen, Projektklassen, der Distanzbeschulung, und den heilpädagogisch therapeutischen Tagesgruppen bieten wir über 650 Kindern und jungen Menschen die Teilhabe an Erziehung und Bildung.
  • In unseren Kinder- und Jugendhilfebüros bieten wir ambulante und Familien unterstützende Hilfen an. Dazu gehören auch Möglichkeiten der Frühförderung. Unsere sozialraumorientierten Hilfen und Projekte setzen in den Wohnumfeldern der Menschen an. Mit Angeboten des Sozialen Lernens, der Berufsfindung und vielfältigen Formen des Betreuten Wohnens begleiten wir Jugendliche und junge Erwachsene auf ihrem Weg in ein selbstständiges Leben.

    Keiner darf verloren gehen!

    Wir setzen auf die Vernetzung und die Durchlässigkeit verschiedener Hilfeformen und gewährleisten im Interesse der Kinder und jungen Menschen eine größtmögliche Beziehungskontinuität. Wir fördern ganzheitlich - wenn es möglich ist - im direkten Lebensumfeld auch durch religionspädagogische Angebote.

    Qualitätssicherung

    • Erarbeitung von umfassenden Leistungsbeschreibungen für alle Leistungsbereiche nach dem bekannten Muster des Fachverbandes für Erzieherische Hilfen des Diakonischen Werkes der EkiR
    • Vorhaltung von Rahmenvorgaben zur Konzeptionsentwicklung von Jugendhilfeangeboten
    • Pflege eines umfassenden Qualitätsmanagementsystems auf der Grundlage von DIN EN ISO 9001 : 2000 mit darin enthalten geregelte Verfahren zu den mitarbeiterbezogenen Prozessen:
      • Mitarbeiterplanung
      • Personaleinstellung
      • Einarbeitung neuer Mitarbeitende
      • Fortbildung
    • Durchführung von Fach- und Leitungskonferenzen gemäss Konferenzmatrix Jugendhilfeverbund
    • Geregelte Qualitätsbeauftragung mit entsprechender Qualifizierung, Kommunikationsstruktur, Qualitätszirkelarbeit und jährlichem Auditprogramm
    • Mitarbeit auf Fachverbandsebene im Bereich der Qualitätsentwicklung
    • Beteiligung an Benchmarkingprojekten auf Bundesebene

    a) Konzeptionsentwicklung

    • Verschriftlichung und regelmässige Fortschreibung/ Aktualisierung der Konzeptionen unter Beteiligung von Teams und Leitungen
    • Pflege fachlicher Kontakte zu vergleichbaren Einrichtungen; Mitarbeit in Arbeitsgruppen und Fachverbänden

    b) Konzeptionssicherung

    • Abstimmung pädagogischer Vorstellungen und deren Umsetzung in Teamgesprächen
    • Regelmässige Durchführung von Fallgesprächen mit fachlicher Beratung durch Diplom-Psychologen und/ oder systemische Therapeuten
    • Bedarfsorientierte Fortbildungsplanung über die Neukirchener Fortbildungsakademie

    c) Qualitätsmanagement
    Entwicklung und Pflege einrichtungs-/ bereichsspezifischer Qualitätshandbücher mit den verschriftlichten klientenorientierten Schlüsselprozessen und den jeweils zugeordneten Arbeitshilfen, Checklisten und Dokumentationsvorgaben.
    Für jeden Schlüsselprozess sind, unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben,  Ziele und überprüfbare Kriterien festgelegt. Ein Qualitätshandbuch enthält minimal:

    • Konzeptionen/ Leistungsbeschreibungen
    • Aufnahmeprozess
    • Pädagogischer Prozess mit den relevanten Unterprozessen
    • Eltern-/ Angehörigenarbeit
    • Entlassung/ Überleitung

    d) Personalentwicklung

    • Sicherheit durch klare Organisationsstrukturen und geregelte Abläufe
    • Mitarbeiterführung durch qualifizierte Vorgesetzte
    • Differenzierte Einarbeitung mit entsprechendem Nachweis
    • Interne und externe Fortbildungsteilnahme
    • Fachliche und persönlichkeitsbezogene methodische Beratung

    e) Dokumentation von Prozessen und Leistungen

    • Verschriftlichung von Zielen und Planungen gemäss den in den Qualitätshandbüchern festgelegten Verfahren und Vorgaben
    • Vollständige und übersichtliche Aktenführung

    Freie Kapazitäten

    Offene und perspektivisch zur Verfügung stehende Plätze:

    1 Platz

    für Heranwachsende jeden Geschlechtes ab 16 Jahren, die aufgrund ihrer Beeinträchtigungen besondere, intensive Hilfen zur weitergehenden Verselbständigung benötigen. Die jungen Menschen entsprechen durch psychische Belastungen und Entwicklungsverzögerungen nicht dem altersgemäßen Durchschnitt, sind aber gewillt und perspektivisch in der Lage, mehr Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen und realistische Ziele zu entwickeln.

    Individuell-förderndes Konzept, zugeschnitten auf schrittweisen Aufbau, Erweiterung und Umsetzung der Lebensplanung des heranwachsenden Menschen.

     

    1 Platz

    für Mädchen, ab 12 Jahren, in Wohn- und Fördergruppe f. Mädchen und heranwachsende junge Frauen, mit Auffälligkeiten im Bereich der Emotionen und des Sozialverhaltens.

    Unsichere Bindungserfahrung und introvertiertes, zurückgezogenes oder ängstliches, psychisch belastetes Verhalten. Längerfristiges, ressourcenorientiertes, ganzheitliches Förderkonzept mit Schwerpunkt in Stärkung des Selbstvertrauens und dem Aufbau persönlicher Kompetenzen und Lebensbewältigungsstrategien. Stabilisierung und weiterführende Lebensplanung, auch über die Volljährigkeit hinaus. Gestaltung von Übergängen in Schule/Beruf und weiterführende Hilfe als junge Erwachsene.

     

    2 Plätze
    in intensivpädagogisch-therapeutischen Wohngruppen für Mädchen im Alter von 13 bis 21 Jahren, deren Biographie häufig von sexuellen und gewalttätigen Missbrauchserfahrungen, Vernachlässigung und Beziehungsabbrüchen gekennzeichnet ist. Wir bieten eine umfangreiche Diagnostikphase, individuelle Förderung, ein therapeutisches Milieu mit verschiedenen Therapieformen (Gesprächstherapie, Reittherapie, Kreativtherapie, etc.) eine separate Elternberatung und eine intensive Beziehungsarbeit. 

     

    2 Plätze
    für Mütter mit ihren Kindern, die aufgrund psychischer, sozialer und/oder kognitiver Schwierigkeiten unterschiedliche Bedarfe in der Entwicklung von elterlichen und persönlichen Kompetenzen haben.

    Wir bieten:

    differenzierte Betreuungsformen

    • Clearing mit psychologischen Leistungen
    • Regelbetreuung und Vorverselbstständigung
    • Stationäres Einzelwohnen in Wohnung

    Interne Kinderbetreuung in unserer Spatzennestgruppe mit eigener Konzeption

     

    2 Platz
    für Jungen ab ca. 8 Jahren in einer intensivpädagogisch-therapeutischen Gruppe für Jungen, die Bindungsstörungen, komplexe Traumatisierungen oder Aufmerksamkeitsstörungen zeigen 

     

    1 Platz
    für Jungen ab ca. 14 Jahren, lösungs- und ressourcenorientiert ausgerichtete intensivpädagogisch-therapeutische Außenwohngruppe mit Fokussierung auf gemeinsam vereinbarte Ziele und Entdeckung neuer Stärken und Ressourcen 

     

    2 Plätze
    für Jungen ab ca. 15 Jahren in einer Außenwohngruppe mit dem Schwerpunkt der Perspektivklärung und Blick auf Verselbständigung in städtischem Umfeld, Kooperation zu allen Schulformen, Bildungsträgern und ambulanten Hilfen vor Ort.

     

    0 Plätze

    Wohnform im Sozialraum Porz im Regionalverbund Köln für Kinder und Jugendliche im Aufnahmealter von 8 bis15 Jahren auf Grundlage von §§ 34SGB VIII mit § 27 iVm. 35a und §41 SGB VIII.

     

     

    Leistungsbeschreibungen

    Der Neukirchener Erziehungsverein hält Leistungsbeschreibungen für die Angebote gemäß des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (KJHG) vor. Weitere Informationen sowie die Kostensätze erhalten Sie auf Anfrage über das Sekretariat.

    Ambulante Angebote und Standorte

    Erziehungsstellen und FBB
    Integrationshilfe
    Jugendzentrum Klingerhuf
    Kindertagesstätten
    Opstapje
    Schulische Betreuung

    BÜROS UND ANSPRECHPARTNER für AMBULANTE JUGENDHILFE

    Büro Düsseldorf
    Büro Krefeld
    Büro Neukirchen-Vluyn
    Büro Wesel

    Förderschulen

    Der Förderschulverbund besteht aus den beiden staatlich genehmigten privaten Ersatzschulen „Sonneck-Schule“ und „Hans-Lenhard-Schule“. Beides sind Förderschulen mit den Förderschwerpunkten „Emotionale und soziale Entwicklung“ und „Lernen“ in den Bildungsbereichen der Grund- und Hauptschule, des Berufskollegs (nur Sonneck-Schule) sowie im Bildungsgang „Lernen“.

    Berufsschule
    Distanzbeschulung
    Grundschulbereich

    Stationären Einrichtungen für Kinder und Jugendliche

    Schwere Beziehungskonflikte, seelische Verletzungen und Erfahrungen sexueller Gewalt sind oft die Gründe, warum Kinder nicht in ihrem gewohnten Lebensumfeld bleiben können. Sie finden in den Neukirchener Einrichtungen ein neues Zuhause auf Zeit in einer Atmosphäre liebevoller Aufnahme, Ermutigung und Förderung. Pädagogische, therapeutische, schulische und berufsbildende Hilfen werden nach einem Plan in Abstimmung mit Jugendamt, Eltern und dem jungen Menschen selbst, je nach dem individuellen Bedarf, durchgeführt. Die Pädagogik des Alltags wird vielfältig ergänzt durch musische und religionspädagogische Angebote, Sport-, Freizeit- und Erlebnispädagogik und therapeutisches Reiten.

    Andreas-Bräm-Haus
    Haus Elim
    Individual Pädagogik (IP)
    Kinder- und Jugenddorf
    Mutter-Kind-Bereich
    Regionalverbund Köln

    KINDERN EINE ZUKUNFT GEBEN

    Der Neukirchener Erziehungsverein ist ein christliches Kinderhilfswerk der Diakonie. Seit fast 170 Jahren helfen wir vernachlässigten, misshandelten und missbrauchten Kindern sowie Familien mit Erziehungsschwierigkeiten in Deutschland. Unsere Arbeit hat mit der Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen, Schirmherrin der Stiftung Neukirchener Kinder- und Jugendhilfe, prominente Unterstützung.

     

    SPENDENPORTAL

    Nachrichten

    Die Glocken der Dorfkirche in Neukirchen läuteten vergangenes Wochenende zu einem besonderen Ereignis für drei Jugendliche aus dem Kinder- und…

    Die Trägerschaft der Kindertagestätte der evangelischen Kirchengemeinde Neukirchen wechselt zum 1. August 2021 zum Neukirchener Erziehungsverein. Die…

    Das Jugendzentrum Klingerhuf  bietet im Auftrag der Stadt Neukirchen-Vluyn für Kinder im Alter von 6-11 Jahren vom 12. bis 23. Juli 2021, 9-16 Uhr,…

    Im Herbst des vergangenen Jahres haben die 27 Damen des Moerser Inner Wheel Clubs eine Verkaufsaktion vor der Barbara-Buchhandlung in Moers ganz ins…

    "Achtung, es ist gelb!", ruft Schüler Leon mit einem wachsamen Blick auf den kleinen Kasten, der neuerdings in den Klassenräumen der…

    Der Vorstand hat Karin Braun, Leiterin des Büros der Ambulanten Hilfen Neukirchen und des Jugendzentrums Klingerhuf, zum 1. Januar 2021 nunmehr auch…

    Niemand hatte damit gerechnet, als der langjährige Bereichsleiter des Andreas-Bräm-Hauses Christoph Thomé im Herbst vergangenen Jahres seine…

    Der Handykonsum nimmt überhand, Probleme mit Lehrern, immer Palaver vor dem Schlafengehen? Über diese und viele andere Situationen konnten sich die…

    Staffelwechsel in der sttionären Jugendhilfeeinrichtung Andreas-Bräm-Haus: Am 15. Januar 2021 übernahm Anja Turnau die Bereichsleitung von Christoph…

    Die Forderung von Diakoniepräsident Pfarrer Ulrich Lilie in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 11. Januar 2021, in diakonischen Einrichtungen…

    Mehr Nachrichten

    Veranstaltungen

    10. Juni 2021

    Wir auf der VOCATIUM

    Der Neukirchener Erziehungsverein präsentiert sich am 9. und 10. September 2021 auf der VOCATIUM, der Fachmesse für Ausbildung+Studium in Krefeld im Seidenweberhaus.
     

    Wir sind mit Fachleuten aus den Geschäftsbereichen Altenhilfe, Behindetenhilfe…

    Mehr Veranstaltungen